Illustration Edda Skibbe c/o Carlsen Verlag

 

 

Wissenswertes über mein Internat

 

Die internationale europäische Internatsschule Schloss Prinzensee, wie das Internat offiziell heißt, liegt in einem ländlichen Park mit alten Bäumen an einem großen See. Die Landschaft rundherum ist sehr idyllisch. Die nächste Stadt, Bieneburg, ist ein paar Kilometer entfernt und nur mit dem Rad, dem Bus oder einem Auto zu erreichen. In der Stadt gibt es einen Bahnhof, einen Marktplatz, ein Kino, ein Schulzentrum und viele Einkaufsmöglichkeiten.

 

Das Schloss ist ein uraltes Landschloss, das durch eine Legende zu seinem Namen gekommen ist. Manchmal sollen die Seelen zweier ertrunkener Prinzen und einer wunderschönen jungen Frau, die in unerfüllter Liebe zueinander gestorben sind, in Vollmondnächten als Schlossgeister durch das Gemäuer spuken. Bisher hab ich sie allerdings noch nicht gesehen.

 

Wir Prinzenseer dürfen alle vier Wochen übers Wochenende nach Hause fahren. Für unsere Eltern gibt es einen halbjährlichen Besuchstag und einen Elterntag, an dem die Lehrer Gespräche mit ihnen führen und sie über unseren Leistungsstand informieren.

 

Für alle Schüler des Internats gibt es eine Schuluniform, die wir zu besonderen Anlässen, bei Ausflügen oder Besorgungen während der Unterrichtszeit tragen müssen. Die Uniform besteht aus dunkelblauen Polohemden mit dem Internatslogo und einer grauen Hose bzw. einem Faltenrock.

 

Alle vier Jahre findet im Herbst ein großer Ball statt. Er wird traditionell von der Mittel- und Oberstufe ausgerichtet. Der festliche Ball hat sogar eine Kleiderordnung: Wir Mädchen tragen schicke Ballkleider, die Jungs dunkle Anzüge.

 

Zum Internat gehören nicht nur das Schloss, sondern auch ziemlich viele Nebengebäude. Das Oberstufenhaus ist in einem ehemaligen Pferdestall untergebracht. Dann gibt es noch ein Bootshaus und einen Bootsanleger am See, mehrere Sportplätze und Sporthallen, eine Schwimmhalle, Tennis-, Fußball- und Hockeyplätze, einen Reitstall, eine Gärtnerei und den wunderschönen Park mit Liegewiesen und Bänken. Im Sommer schwimmen wir im Prinzensee. Im Winter wird der See zum Schlittschuhlaufen und Eishockeyspielen freigegeben, sobald das Eis dick genug ist.

 

Das Schloss steht schon lange unter Denkmalschutz. Die Fassade ist schneeweiß gestrichen. An manchen Stellen bröckelt der Putz schon ein bisschen ab. Das Haupthaus hat ein knallrotes Ziegeldach, durch das es hin und weder reinregnet. Das ganze Gebäude ist total verwinkelt, hat viele hohe Fenster, Schornsteine, eine breite Treppe, einen blumengeschmückten Balkon und einen Turm über dem Haupteingang. An diesem Turm befindet sich eine große Uhr, hinter der das Turmzimmer liegt. Genau gegenüber der Uhr ist ein kreisrundes Fenster, durch das man auf den Schlosspark und den See schauen kann.

 

Auf dem Dach des Gebäudes weht eine blaue Fahne mit unserem gelben Internatswappen.

 

Im Innern des Schlosses befinden sich die Schülerzimmer und die Wohnungen der Lehrer. Außerdem sämtliche Klassenräume, eine große Aula, mehrere Aufenthaltsräume, Hörsäle, das Sprachlabor, verschiedene Musikzimmer, ein Speisesaal mit der Schlossküche, ein kleiner Kiosk und eine tolle alte Bibliothek. Der Keller besteht aus uralten muffigen Gewölben. In einem davon ist unsere Schülerdisko - genannt "die Gruft" - untergebracht.

 

Während der Ferien ist das Internat geschlossen. Dann fahren wir alle nach Hause. Auch die Lehrer. ;-)